Brandenburg
Menü

WEISSER RING vergibt Journalisten-Preis 2017

24.11.2017

Der WEISSE RING lobte den Journalisten-Preis bereits zum sechsten Mal aus und würdigte damit journalistische Beiträge, die aufklärerisch das öffentliche Bewusstsein für die Situation von Kriminalitätsopfern stärken.

Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität überreichte die Auszeichnungen für opfersensible Berichterstattung am 14. Oktober 2017 in Hamburg an die Journalisten Amrai Coen und Tanja Stelzer, Magdalena Kammler, Thomas Berbner und Jan Liebold, Catalina Schröder und Christina von Saß.

Auch TV-Anwalt und Unterstützer des WEISSEN RINGS Ingo Lenßen kennt sowohl als Jurist als auch als Medienmacher die oft schwierige Situation von Opfern. „Im Strafverfahren und in der öffentlichen Darstellung dreht sich das Geschehen oft nur um den Täter“, sagte Lenßen während der Preisverleihung. „Daher ist es wichtig, dass es Organisationen wie den WEISSEN RING gibt, die den Opfern zur Seite stehen.“

Die Preisträger Magdalena Kammler, Catalina Schröder, Jan Liebold, Thomas Berbner und Christina von Saß mit Roswitha Müller-Piepenkötter (Bundesvorsitzende WEISSER RING) sowie die Preisträger Amrai Coen und Tanja Stelzer.

Mitarbeiter des Landesverbandes Brandenburg mit Ingo Lenßen, Schauspieler und Unterstützer des WEISSEN RINGS: Lothar Pohle, stellv. Vors., Karin Gutzmann, Außenstelleiterin Oder-Spree, Jürgen Lüth, Vors. des Landesverbandes, Ingo Lenßen, Barbara Richstein, stellv. Vors., Herbert Brandt, Außenstellenleiter Ostprignitz-Ruppin (v.l.n.r.)